Notarvertrag hauskauf zubehör

Die häufigste Garantie zur Finanzierung eines Kaufs ist eine Hypothek und/oder Bürgschaft. Versorger haben eine Dauergebühr und die Kosten für den Verbrauch sind zusätzlich. Diese werden in der Regel von Ihrem/unserem Anwalt auf Dauerauftrag eingerichtet, wenn Sie die Immobilie kaufen. Im obigen Fall werden die Parteien und der Notar sammeln (in der Regel bei der Geschäftsstelle des Notars) und der Notar wird eine Reihe von Kontrollen durchführen, um zu überprüfen, ob jede Formalität richtig ist, dass die Immobilie tatsächlich im Besitz des Verkäufers ist, dass sie frei von Hypotheken, Zwangsvollstreckungen, Rechten Dritter ist, dass sie mit dem städtischen Regulierungsplan übereinstimmt usw. Der Notar wird dann den Vertrag vorbereiten, verlesen in Anwesenheit der Parteien, die, wenn sie der Meinung sind, dass alles richtig ist, die Vereinbarung unterzeichnen. Der Notar selbst unterzeichnet den Vertrag und verleiht ihm somit die Natur einer öffentlichen Tat. In der Regel zusammen mit dem Abschluss der Tat, gibt der Verkäufer dem Käufer die Schlüssel der Immobilie, mit denen er den Nachlass in Besitz nimmt. Die nächsten Fristen, wenn Sie mit Finanzierung kaufen, sind, Ihren Antrag bei der Bank spätestens die angegebene Frist, in der Regel 30 Tage nach der ersten Unterzeichnung, einzureichen und Ihre Hypothekengenehmigung oder -verweigerung innerhalb von 60 Tagen nach dieser Unterzeichnung zu erhalten. Wenn Sie diese Fristen nicht einhalten, kann Ihre Einzahlung als Strafe für die Nichtbeantragung der Zeit gefährdet sein. Ihr Hypothekenmakler ist hier, um Ihnen zu helfen und sicherzustellen, dass Ihr vollständiger Antrag bei der Bank(en) rechtzeitig ist und dass er die im Finanzierungsteil des Vertrages festgelegten Verpflichtungen einhält. Die Dokumentation, die Ihnen der Entwickler zusammen mit dem Privatvertrag zur Verfügung stellen muss: Ein Angebot in Schweden ist für die Einreichende Person nicht rechtsverbindlich. Das Angebot ist erst verbindlich, wenn sowohl der Käufer als auch der Verkäufer einen Kaufvertrag unterzeichnet haben.

Der Verkäufer ist auch nicht verpflichtet, zu einem bestimmten Preis zu verkaufen, aber er kann sich entscheiden, sich bis zur Unterzeichnung des Vertrags in jeder Phase des Prozesses aus dem Verkauf zurückzuziehen. Der Verkäufer kann die Immobilie auch an einen Bieter verkaufen, der nicht das höchste Gebot abgegeben hat. Beachten Sie, dass dies nur bei Immobilien- und Wohnungstransaktionen der Fall ist. Ein Angebot ist in anderen Fällen nach schwedischem Recht in der Regel bindend. Der Verkäufer garantiert, dass der Kaufpreis, der um die unter den Folgenden a) und b) beschriebenen Beträge reduziert wird, ausreicht, um die Immobilie von Belastungen zu befreit zu bekommen. Die Zeit, die zum Sammeln der Informationen benötigt wird, hängt von der aktuellen Situation des Eigentümers ab. Wenn der Verkäufer über die Originaldokumente über die Immobilie und sein Eigentumsrecht verfügt, kann die Beschaffung der zusätzlichen Dokumente 3 bis 5 Tage dauern. Wenn die Unterlagen über die Immobilie oder die Vertragsparteien nicht korrekt erstellt werden, kann die Zeit, die benötigt wird, um den Kaufvertrag zu entwerfen, ziemlich lang sein (ein Monat oder mehr). Ausnahmsweise muss ein Kaufvertrag über Immobilien, die als Steuerpfandrecht verwendet werden, schriftlich geschlossen werden, und seine notarielle Beglaubigung ist nicht zwingend erforderlich. Der Kaufpreis beträgt EUR XXX (In Worten: Euro XXX). Der Verkäufer erhält die Summe unabhängig davon, ob der Käufer die Immobilie mit eigenen Mitteln oder durch einen Kredit erwirbt.

Wenn die Immobilie durch ein Darlehen erworben wird, erwirbt der Käufer das Eigentumsrecht, jedoch gemäß den Bedingungen des Hypothekarkreditvertrags; der Notar hat die Gebühren und Hypotheken im nationalen Register der Immobilienrechte zu vermerken, was den Verkauf dieser Vermögenswerte unmöglich macht, bis der Betrag vollständig an den Gläubiger zurückgezahlt wird. Eine erste Vereinbarung zwischen Käufer und Verkäufer kann in Form eines Vorvertrags erfolgen. Die Parteien können einen Vorvertrag unterzeichnen, der in der Regel die wesentlichen Bedingungen des Hauptverkaufsvertrags umfasst. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass der deutsche Notar eine unparteiische Rolle spielt und sich nicht um das Wohl des Käufers kümmert.